stiftungsorgane


spitalrat

Der Spitalrat fungiert gleich einem Aufsichtsrat über die Verwaltung der St. Katharinenspitalstiftung.

Bereits im Jahr 1226 hat Bischof Konrad IV. dieses schon für damalige Verhältnisse hoch modernes Verwaltungsgremium eingesetzt - das seit jeher aus je vier geistlichen und vier weltlichen Spitalräten besteht.

Die vier geistlichen Vertreter sind Kraft ihres Amtes (mit wenigen Ausnahmen)

  • der Dompropst
  • der Domdekan
  • der Domkustos
  • sowie der Dompfarrer.

Die vier weltlichen Mitglieder sind Bürger der Stadt Regensburg und gehören seit 1245 dem Stadtrat an.

Seit 1572 steht dem Spitalrat ein Vorschlagsrecht bei der Ergänzung der weltlichen Spitalräte zu.

Den Vorsitz im Spitalrat führt der Dompropst.

 

Der Spitalrat von Regensburg zählt zu den ältesten Verwaltungs- und Aufsichtsgremien Deutschlands.

Zugleich manifestiert sich hier eine frühe bürgerlich-städtische Mitverwaltung, die von der Bischofs- über die Reichsstadt bis in unsere heutige Zeit reicht.

v. l. n. r.: Erich Tahedl (Stadtrat) - Domkapitular BGR Johann Ammer - stellvertretende Spitalmeisterin Bettina Schwab - Spitalmeister Wolfgang Lindner -

Gerhard Weber (Bürgermeister a. D.) - Domdekan Prälat Johann Neumüller - Dompropst Prälat Dr. Franz Frühmorgen - Dr. Thomas Burger (Stadtrat) - Elisabeth Christoph (Stadträtin) - Domkapitular Msgr. Dr. Roland Batz


Weitere Informationen folgen...